*
top-logo
Soft Skills Training in Köln mit Lothar E. Keck
Menu
Los geht's! Los geht's!
Aktuelles Aktuelles
Auf einen Blick Auf einen Blick
Persönliches Persönliches
Soft Skills Soft Skills
Seminare Seminare
Teamentwicklung, Teamführung Teamentwicklung, Teamführung
Verhandlungen führen Verhandlungen führen
Besprechungen leiten Besprechungen leiten
Besprechungsführung (Workshop) Besprechungsführung (Workshop)
Konflikte lösen Konflikte lösen
Körpersprache Körpersprache
Frei reden (Workshop) Frei reden (Workshop)
Public speaking (Workshop) Public speaking (Workshop)
Öffentlich präsentieren Öffentlich präsentieren
Berufliche Kommunikation Berufliche Kommunikation
Coaching Coaching
Präsentationscoaching Präsentationscoaching
Einzel-, Team-, Gruppencoaching Einzel-, Team-, Gruppencoaching
Echo Echo... Echo Echo...
Journal Journal
55 Augenhöhe 55 Augenhöhe
54 Experten-Balztanz 54 Experten-Balztanz
53 Machtspielchen 53 Machtspielchen
52 Si tacuisses... 52 Si tacuisses...
51 Der 'Andorra-Effekt' 51 Der 'Andorra-Effekt'
50 'Tit for tat' 50 'Tit for tat'
49 Rache ist süß 49 Rache ist süß
48 Aus den öden Fensterhöhlen... 48 Aus den öden Fensterhöhlen...
47 Verdammt! 47 Verdammt!
46 Eine Frage des Blickwinkels 46 Eine Frage des Blickwinkels
45 Konfliktscheuer Bauherr 45 Konfliktscheuer Bauherr
44 Teuer gewinnt! 44 Teuer gewinnt!
43 Erfolg durch Skrupellosigkeit 43 Erfolg durch Skrupellosigkeit
42 Erfolg durch Geduld 42 Erfolg durch Geduld
41 Erfolg durch Chaos 41 Erfolg durch Chaos
40 Erfolg durch Scheitern 40 Erfolg durch Scheitern
39 Überraschung! 39 Überraschung!
38 Teure Leberwurst 38 Teure Leberwurst
37 Alles oder Nichts 37 Alles oder Nichts
36 Kreative Prokrastination? 36 Kreative Prokrastination?
35 Das Gehirn schläft nicht 35 Das Gehirn schläft nicht
34 Wat dem een sin Uhl... 34 Wat dem een sin Uhl...
33 Sex sells! 33 Sex sells!
32 Blah blah blah 32 Blah blah blah
31 Die ersten 10 sec. 31 Die ersten 10 sec.
30 Kopf oder Bauch? 30 Kopf oder Bauch?
29 Verräterische Mimik 29 Verräterische Mimik
28 Dr. Murkes fieser Trick 28 Dr. Murkes fieser Trick
27 Lauter bunte Bildchen 27 Lauter bunte Bildchen
26 Gespräch zw. Mann und Frau 26 Gespräch zw. Mann und Frau
25 Büro-Stasi 25 Büro-Stasi
24 Schau mir in die Augen! 24 Schau mir in die Augen!
23 Besprechungsspionage 23 Besprechungsspionage
22 Konfliktmanagement-Nasenspray 22 Konfliktmanagement-Nasenspray
21 Hammer gegen Monsun 21 Hammer gegen Monsun
20 Divide et impera! 20 Divide et impera!
19 Ein Rezept gegen Mobbing 19 Ein Rezept gegen Mobbing
18 Pfui, Emotionen im Beruf! 18 Pfui, Emotionen im Beruf!
17 Die PPP-Methode gegen Stress 17 Die PPP-Methode gegen Stress
16 Hoppla - Bhai oder Bhaisahib? 16 Hoppla - Bhai oder Bhaisahib?
15 Hoppla - Eine Frage der Ehre 15 Hoppla - Eine Frage der Ehre
14 Hoppla - Hi Arthur! 14 Hoppla - Hi Arthur!
13 Hoppla - Befehle in Watte 13 Hoppla - Befehle in Watte
12 Hoppla - Höflichkeitswaffe 12 Hoppla - Höflichkeitswaffe
11 Hoppla - Da lang! 11 Hoppla - Da lang!
10 Seminar-Porno 10 Seminar-Porno
09 Den Bock zum Gärtner machen 09 Den Bock zum Gärtner machen
08 ''Herr Kollege, ...'' 08 ''Herr Kollege, ...''
07 Fallgrube Hosenschlitz 07 Fallgrube Hosenschlitz
06 Die weiche Birne des Juristen 06 Die weiche Birne des Juristen
05 Papier ist geduldig 05 Papier ist geduldig
04 Rote Karte 04 Rote Karte
03 Wer schreibt der bleibt 03 Wer schreibt der bleibt
02 Lotus-Effekt gegen Ellenbogen 02 Lotus-Effekt gegen Ellenbogen
01 Provokation: Spanische Fliege 01 Provokation: Spanische Fliege
Downloads Downloads
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Bildnachweis und Copyright Bildnachweis und Copyright
Datenschutz Datenschutz

16 Hoppla - Bhai oder Bhaisahib?

Hoppla hier komm ich - wo stehen die Fettnäpfchen? (6)

Es lohnt sich, wenn man sich im Vorfeld einer internatonalen Begegnung mit ein paar Redewendungen und Höflichkeitstips wappnet. Wenn meine Sprachkenntnisse nicht ausreichten, habe ich mich meistens bemüht, wenigstens eine Anrede und einige “Eröffnungssätze” hinzukriegen. Die so Angesprochenen reagieren i.d.R. wesentlich freundlicher und hilfreicher, wenn sie mit ein paar Worten ihrer Landessprache adressiert werden, selbst wenn man dann die eigenen sprachlichen Unzulänglichkeiten offenbaren muss und dann z.B. auf Englisch umschaltet. Manchmal eröffnen sich dadurch ungeahnte Möglichkeiten:

Während wir auf Deutsch nicht einmal eine zeitgemäße “neutrale” Form der Anrede besitzen (Wer sagt denn heute noch “mein Herr” oder “gnädige Frau”, und die Anrede “junger Mann” für einen älteren Herrn mit grauen Schläfen, wie man sie gelegentlich hört ist eher eine Verlegenheitslösung), geht es auf französisch mit “Pardon, monsieur” oder im Englischen mit einem “Excuse me, madam” schon einfacher. Dabei sind andere Sprachen noch sehr viel differenzierter. Ein ganzes Arsenal steht dem Kommunikationswilligen z.B. in Hindi zur Verfügung, um mit der Anrede unterschwellig sehr subtile Feinheiten zu signalisieren:

Ein dem Namen nachgestelltes …ji (”Gandhiji”) oder …rao (”Jayantrao”) signalisieren Respekt, dem Angesprochenen gegenüber, ein “Bhai” (= Bruder) eher Vertrautheit und Gleichstellung, “Bhaisahib” (= älterer Bruder) ebenfalls Vertrautheit mit einem Quäntchen Respekt ausdrückt, während ein “Babuji” (von “Baba” = Vater) immer noch Vertrautheit, verbunden mit großem Respekt vor dem Alter zeigt. Das aus Hollywoodfilmen hinreichend bekannte “Sahib” (= Herr) bezieht sich durchaus nicht nur auf den weißen Sahib der Kolonialzeit, sondern signalisiert z.B. in Verbindung mit dem Namen (z.B. “Dagarsahib”) großen Respekt. Dabei ist für uns durchaus ungewohnt, dass viele der aus Verwandschaftsbezeichnungen stammende Anreden ganz selbstverständlich gegenüber völlig Unbekannten benutzt werden. Dass es gleiches natürlich auch für weibliche Anreden gibt, versteht sich fast von selbst. (Behén (= Schwester), Behénji (= ältere Schwester), Mataji (= Mutter), Memsahib (= Frau, jedoch eher im Sinne von Herrin) etc.

Wat lernt uns das?

Im Rahmen einer interkulturellen Zusammenarbeit ist es oft schwer, das Eis zu brechen. Heimliche oder offene Bewunderung und Verachtung der jeweils anderen Kultur und deren Vertreter gehen nahtlos einher mit Minderwertigkeitsgefühlen oder Nationalstolz. Vorurteile, Angst vor dem Unbekannten oder einfach nur die Hemmung, eine fremde Sprache zu benutzen, können versteckte Hemmnisse zu einer offeneren Kommunikation sei. Für mich war es immer wieder erstaunlich und erfreulich zugleich, mit wie wenig Aufwand es möglich ist, eine freundliche Atmosphäre zu schaffen. Ein paar interessierte Fragen, ein paar alte Geographiekenntnisse, hervorgekramt aus zurückliegenden Schultagen, ein paar aufgeschnappte Redewendungen aus der Muttersprache des Geschäftspartners oder Kollegen wirken oft Wunder. Niemand erwartet, dass man sich nach ein paar Monaten Landesaufenthalt fließend in Yoruba oder Portugiesisch unterhält. Ein paar Begrüßungsworte in Französisch, ein paar Dankesworte in Türkisch oder eine angemessene Anrede in Hindi bewirken oft Wunder.


bottom-links-adresse
Lothar E. Keck   •   Lothringer Straße 1   •   50677 Köln   •   mail@soft-skill-training.eu   •   Telefon +49 172 2048720
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail